Abgebrannt

Abgebrannt
von Verena S. Freytag

Deutschland 2010
103 min, HD/35 mm color
Kamera: Ali Olcay Gözkaya
mit Maryam Zaree, Tilla Kratochwil, Lukas Steltner

Pelin, eine junge alleinerziehende Mutter aus dem Problemkiez Berlin-Wedding wird mit ihren drei Kindern von unterschiedlichen Vätern verschiedener Nationen - Robby (9), Elvis (4) und Roxanne (19 Monate) - zur Mutter-Kind-Kur in einen landschaftlich paradiesischen Kurort nach Norddeutschland verschickt. Die Kur soll Pelin, die immer wieder auf einen Kollisionskurs mit Jugendamt und Familiengericht zusteuert, Zeit zum Nachdenken und zur physischen und psychischen Erholung geben. Aber weder ihre unter mangelndem Selbstbewusstsein leidende Zimmernachbarin Christa, die sich Pelin vertrauensvoll nähert, noch das engagierte Klinikpersonal können die chaotische Alltagsstruktur der jungen Mutter katalysieren. Als ihr Exfreund Edin sie auch noch in dem Kurstädtchen ortet, wird Pelin vor eine entscheidende Wahl gestellt.
Abgebrannt erzählt von Entwurzelung, „Vater Sozialstaat“, Klassengesellschaft und der Sehnsucht nach Liebe.

Max Ophüls Festival Saarbrücken 2011
- SR/ZDF Drehbuchpreis

achtung Berlin 2011 - new film award

Neisse Filmfestival 2011 - Preis für Bester Spielfilm

Am 18.10. verlieh die Ministerin den Juliane Bartel Medienpreis 2012 an Autorinnen und Autoren, die einen Beitrag zur Geschlechtergerechtigkeit leisten oder Rollenkonflikte und Missstände aufzeigen.

Festival de Cinema, Nantes 2011
Dubai International Filmfestival 2011