Ricky - normal war gestern

Ricky - normal war gestern
von Kai S. Pieck

Buch Hannes Klug
Ein Kinder- und Jugendfilm mit Rafael Kaul, Jordan Elliot Dwyer, Merle Juschka, Paul Maximillian Schüller,
László I. Kish, Petra Kleinert, Clelia Sarto, Kai Schumann,Samuel Hummel, Dennis Kamitz, Hoang Dang-Vu
Kuratorium junger deutscher Film, MDM, BKM, Medienboard Berlin-Brandenburg im Verleih von farbfilm
Premiere: Goldener Spatz Erfurt/Gera Filmfestival Mai 2013

Der kleine Ricky (10) wäre gerne wie sein großer Bruder Micha (15). Als der ihn anstellt, um heimlich die faszinierende Alex (13) auszuspionieren, wächst zwischen den beiden Brüdern eine bis dahin nicht gekannte Nähe. Bis sich Ricky seinerseits in Alex verliebt…
Im Grunde ist der zehnjährige RICKY (RAFAEL KAUL) vollkommen furchtlos – wenn da nicht die raue Welt um ihn herum wäre. Sein cooler, großer Bruder MICHA (15) (JORDAN ELLIOT DWYER) klaut mit seinen Freunden DENNIS (SAMUEL HUMMEL) und JUSTIN (DENNIS KAMTIZ) im Kaufmarkt des ostdeutschen Dorfes Herzfeld und nutzt jede Gelegenheit, den kleinen Nervbolzen Ricky zu drangsalieren und ihm das Leben schwer zu machen.
Auch die Tischlerei seiner Eltern MARIE (PETRA KLEINERT) und HANS (LÁSZLÓ I. KISH), der einzig verbliebene Betrieb im Ort, steckt in Schwierigkeiten. Die Existenzgrundlage der Familie ist gefährdet und der Familienfrieden gerät in Gefahr. Vor allem zwischen Schulabbrecher Micha und Vater Hans droht ein Zerwürfnis. Die Dinge ändern sich, als die eigenwillige ALEX (13) (MERLE JUSCHKA) mit ihrer riesigen Dogge LOCO ins Dorf zieht. Micha ist sofort Feuer und Flamme für das ungewöhnliche Mädchen. Doch weil sie sich wenig zugänglich zeigt, engagiert er seinen cleveren kleinen Bruder Ricky als Spion. Der verlangt im Gegenzug von Micha Personenschutz vor Dennis und
Justin und so werden die beiden ein Team. Endlich findet Ricky die ersehnte Nähe zu seinem Bruder, der ihn irgendwann mal nicht mehr als Spielgefährten brauchte.
Tatsächlich gelingt es Ricky, sich mit der kühlen Alex anzufreunden und für Micha wertvolle Informationen zu beschaffen. Mehr noch: Er spürt eine verblüffende Seelenverwandtschaft zu ihr, die fast so etwas wie eine allererste Liebe sein könnte. Er zeigt Alex sogar seinen geheimen Rückzugsort: Ein riesiger Baum mit einem unvollendeten Baumhaus inmitten eines Weizenfeldes, das außerhalb Herzfelds liegt.
Mit dem Aufkeimen neuer Gefühle für Alex muss Ricky sich entscheiden, bei wem seine Loyalität liegt: Will er weiter für Micha spionieren oder soll er sich auf eigene Faust weiter mit Alex treffen? Und was soll er unternehmen, als Micha die Spionagemission für beendet erklärt und sich plötzlich selbst mit Alex verabredet? Hierbei kann ihm nicht einmal der chinesische Mönchsnovize XI LAO PENG (HOANG DANG-VU) helfen, der nur in Rickys
Fantasie existiert und mit dem er auf seiner Bauminsel Kung Fu trainiert, um unbesiegbar zu werden.
So sehr ihre gemeinsame Mission die Brüder zusammengebracht hat, so unvermittelt keimt das Misstrauen wieder zwischen ihnen auf, weil Micha dahinterkommt, dass Ricky ihn belogen hat. Als sich die Krise zwischen Micha und seinem Vater zuspitzt und Micha beschließt, von zuhause abzuhauen, könnte auch Alex endlich das verhasste Dorf hinter sich lassen. Micha setzt schließlich alles auf eine Karte und riskiert dabei nicht nur sein eigenes Leben. Doch da zeigt sich Rickys wahre Stärke …

Gefördert von:
Mitteldeutsche Medienförderung
BKM - Kuratorium Junger Deutscher Film
Medienbord Berlin-Brandenburg